Herr Fries, Sie sind Mitglied bei Aschaffenburg-Business. Was hat Sie dazu bewogen der Gruppe beizutreten?

Als ein seit 30 Jahren etabliertes Beratungshaus sehen wir unsere Aufgabe immer mehr darin, unsere Kunden und Partner (Steuerberater, Rechtsanwälte und Banken) zu vernetzen. In einer Welt, in der Informationen und deren Gewinnung einen unglaublich hohen Stellenwert einnehmen, dient dieses Netzwerk nicht mehr nur dem Austausch dieser Informationen. Inzwischen entstehen Partnerschaften, Liefer- und Kundenbeziehungen durch diese Tätigkeit. Mir wurde diese Gruppe von einer Kollegin empfohlen, da wir gerade die regionale Verflechtung von Kontakten und Informationen stärken möchten. Dies entspricht meiner Auffassung, gerade auch weil mir die Heimatregion und deren Entwicklung sehr am Herzen liegen.

 

Was versprechen Sie sich von Aschaffenburg-Business?

Einen Beitrag dazu leisten, dass unsere Region wirtschaftlich nachhaltig wächst und gedeiht.

 

Haben Sie ein spezielles Angebot für Mitglieder?

Ich sehe diese Gruppe nicht als Akquiseweg. Unser Unternehmen lebt von Empfehlungen. Natürlich bin ich froh, wenn sich über diese Plattform interessante Kontakte auch geschäftlich ergeben. Da unsere Leistungen in der Regel individuell auf die jeweilige Unternehmenssituationen zugeschnitten sind, kann ich hier kein spezielles Angebot offerieren.  Mein „Angebot“: Sollten Sie Bedarf in den Bereichen Mittelstandsfinanzierung/Förderfinanzierung, Finanzplanung und Unternehmenskauf-sowie verkauf haben, führen wir gerne ein kostenloses Erstgespräch bei dem Sie im Nachgang eine fundierte Umsetzungseinschätzung von uns erhalten.

 

Womit beschäftigt sich Ihre Unternehmensgruppe WALTER FRIES Firmengruppe und was bieten Sie an?

Wir beraten seit 30 Jahren mittelständische Unternehmen in der optimalen Finanzierung Ihrer jeweiligen „Lebenssituation“.

WALTER FRIES  Firmengruppe

WALTER FRIES Firmengruppe

Wir erstellen fundierte Finanzplanungen, auf deren Basis unternehmerische Entscheidungen mit entsprechender Planungssicherheit getroffen werden können, und die für Finanzinstituten/Förderbanken regelmäßig eine vertrauensvolle Entscheidungsgrundlage sind.

Ein weiterer Bereich ist die professionelle und ganzheitliche Betreuung von Unternehmenskauf und Verkaufstransaktionen. Ein stark wachsendes Segment, in dem wir in den vergangenen Jahren zahlreiche Transaktionen erfolgreich abgeschlossen haben.

In einem dritten Unternehmen beschäftigen wir uns mit dem Kauf, der Revitalisierung und Projektentwicklung von Handels- und Sozialimmobilien, sowie deren anschließenden Vermietung und dem Verkauf.  Hier arbeiten wir seit Jahren vertrauensvoll mit Eigentümern, Banken, Anlegern sowie Mietern zusammen.

 

In welcher Position vertreten Sie Ihr Unternehmen?

Als Teil des Ganzen, in diesem Fall 14 Mitarbeitern.

Holger Fries

Holger Fries

 

Welche Zielgruppe sprechen Sie mit Ihrem Leistungsportfolio an?

Unsere Kunden sind mittelständische Unternehmen mit einem Umsatz von 2 bis 50 Mio. €, die in der Regel:

Unternehmensberatung

  • Finanzierungsbedarf haben
  • Ihr Unternehmensfinanzierung langfristig sichern möchten
  • Förderprogramme in Anspruch nehmen möchten
  • Finanzplanung als Grundlage strategischer Entscheidungen sehen
  • Ein Controllingsystem aufsetzen möchten
  • Eine lebendige Unternehmenskultur aufbauen möchten

…….Die nachhaltig wirtschaften möchten……

 

Corporate Finance

  • Einen Unternehmenserwerb professionell betreut haben möchten
  • Ihr Unternehmen oder Ihre Unternehmensbeteiligung verkaufen werden und eine umfassende Beratung von der Aufbereitung bis zum Abschluss benötigen

Immobilien

  • Eigentümer von Handels- oder Sozialimmobilien und Banken, die diese Immobilien weiter entwickeln und veräußern möchten
  • Anleger, die sich mit dem Kauf von diesen Objekten eine auskömmliche Rendite sichern möchten
  • Mieter, die ein exponiertes Objekt mit guter Ausstattung und angemessenen Mietkonditionen anmieten können.

 

Welche Kunden haben welchen Nutzen von Ihrem Angebot?

Unternehmensberatung

Unser Leitspruch „Wir lassen Werte wachsen“ bringt unsere Tätigkeit auf den Punkt. Wir arbeiten partnerschaftlich mit unseren Kunden daran, sowohl deren monetäre Werte – in Form einer optimalen Finanzplanung – als auch deren nicht monetäre Werte – im Aufbau einer wertehaltigen Unternehmenskultur – weiter zu entwickeln und wachsen zu lassen.

Für unsere Kunden bedeutet dies in erster Linie ein Zuwachs an Sicherheit. Sicherheit im täglichen Entscheiden und im Steuern des eigenen Unternehmens.

Corporate Finance

Unsere Kunden im Bereich Corporate Finance profitieren von unserem hohen persönlichen Engagement.  Alle Projekte werden ausschließlich von erfahrenen Senior Beratern mit langjähriger Erfahrung oder von den Geschäftsführern unseres Unternehmens in Verbindung mit einem Projektteam betreut.

Wir arbeiten werteorientiert und stellen die Vitalität der von uns zusammengeführten Unternehmen in den Vordergrund.

Immobilien

Im Immobilien-Bereich führen wir die o.g. Interessensgruppen zusammen und schaffen so für alle Beteiligten eine Win-Win-Win-Situation. Insbesondere für die Kreditnehmer, deren Immobilie bei ihrer Bank brach liegt, bedeutet die Revitalisierung häufig Licht am Ende des Tunnels.

 

Sind Sie über die Region „Großraum Aschaffenburg“ hinaus tätig? Wenn ja in welcher?

In der Unternehmensberatung betreuen wir in der Regel Unternehmen in einem Umkreis von max. 150 km, sind also regional aufgestellt. Ca. 40% unserer Kunden sind aus dem Großraum Aschaffenburg. Im Bereich Corporate Finance sind wir bundesweit bzw. auch über die Grenzen hinaus tätig.

 

Welchen Stellenwert hat der Wirtschaftsstandort für Sie?

Einen sehr wichtigen. Zwar ist der größere Teil unserer Kunden nicht direkt aus dieser Region aber ich sehe gerade in der Vernetzung von Unternehmen und Unternehmern auch für diese Region sehr große Vorteile. Dies funktioniert in einem vertrauensvollen Umgang mit einander. Nicht zuletzt führen wir seit Jahren Veranstaltungen in größerem Rahmen zum Thema Unternehmensführung im Wandel durch und holen immer wieder hochkarätige Redner wie z.B. Pater Anselm Grün, Horst W. Opaschowski, oder den ehemaligen Trainer des TVG – Michael Roth –  nach Aschaffenburg. Wir versuchen hierdurch, unseren regionalen Partnern und Kunden weitaus mehr zu bieten als die „reine Zahlenwelt“. Unser Leitspruch in unserem täglichen Handeln ist „Wir lassen Werte wachsen“. Hierzu zählen nicht nur materielle Werte sondern eine Vielzahl von wirtschaftlichen und vor allem sozialen Verflechtungen.

 

Welche Themen (Beruf/Hobby) interessieren Sie?

Ich beschäftige mich beruflich neben den fachlichen Themen aus dem Bereich M&A vor allem mit dem Thema Nachhaltigkeit und dem „neuen“ wirtschaften. Ich denke, dass wir alle einen Umdenkungsprozess durchlaufen und von dem reinen Rentabilitätsdenken weg kommen müssen. Dieser Trend wird unser Verhalten sowohl Privat als auch wirtschaftlich in den nächsten Jahren prägen. Verantwortung zu übernehmen in allem was wir tun, nicht nur für uns und unser direktes Umfeld, sondern weitaus mehr.

Privat mache ich Ausdauersport, ein guter Ausgleich zur täglichen Arbeit.

 

Seit wann sind Sie bei Xing?

11/2006

Auf welchen sozialen Plattformen sind Sie noch aktiv?

Ich halte mich hier ziemlich zurück, da ich nicht von jeder Plattform überzeugt bin und auch nicht den Drang danach habe, mich durch Kommunikation meiner privaten Themen der Welt zu öffnen.

Ich habe glaube ich noch ein Account bei WKW – das war es.

 

Konnten Sie durch die Mitgliedschaft bei Aschaffenburg-Business schon einen direkten Nutzen realisieren?

Neben qualitativ hochwertigen Vorträgen finde ich die professionelle Einstellung der Initiatoren bewundernswert gerade wenn man berücksichtigt, dass diese zunächst keinen direkten Nutzen haben. Ich habe bisher zwei Veranstaltungen besucht, die mich von dem Niveau absolut überzeugt haben. Aus einem der Gespräche hat sich ein interessanter Kontakt zu einem Rechtsanwalt entwickelt, den wir nun in einer internationalen Verkaufstransaktion einbringen.

 

Aschaffenburg-Business engagiert sich für soziale Zwecke, Aktuell unterstützt Aschaffenburg-Business das Kinderheim in Aschaffenburg. Können Sie sich vorstellen dieses Projekt zu unterstützen?

Ich bin der Überzeugung, dass Hilfen zielgerichtet eingesetzt werden sollten. Gerade in unserem letzten Strategiemeeting haben wir uns über das Thema soziales Engagement unterhalten. Spenden für regionale Hilfseinrichtungen sind sicherlich eine gute Sache. Ich sehe in den letzten Monaten aber auch mehr noch das Thema Hilfe zur Selbsthilfe als einen sehr interessanten Aspekt an. Firmen, die Wissen, Personal oder andere Ressourcen für das wohl einer bestimmten Gruppe in unserer Region einsetzen – das ist finde ich ein toller Ansatz. Wir haben uns z.B. bei einer Initiative der Commerzbank Aschaffenburg engagiert, die den Umzug eines Kindergartens zusammen mit Kunden und Firmen organisiert und durchgeführt hat. Etwas zu tun, damit es hilfsbedürftigen Menschen in unserer Region besser geht. Das ist sicherlich eine Sache, die auch ohne großen Kapitaleinsatz sondern vielmehr mit Leidenschaft einen großen Nutzen bietet.

Wir lassen uns etwas einfallen!

Vielen Dank für das Interview.

 

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>